Vorbereitungen zum Reisegebiet

Asien

Visum

Thailand: Deutsche Staatsangehörigen brauchen für touristische Aufenthalte grundsätzlich kein Visum. Die Aufenthaltsgenehmigung ist für 45Tage gültig. Lassen sie sich am Schalter bei der Frage nach dem Rückflugticket nicht verrückt machen. Wenn sie noch keinen Plan haben wann sie aus Thailand ausreisen, dann antworten sie das sie eventuell das Visum verlängern möchten.

Laos: Wir haben ein Visum on arrival direkt an der Grenze ausgefüllt. Wir sind von Thailand – Chiang Mai mit dem Zug und dann weiter mit dem Bus zur Grenze gefahren. Das Visum hat umgerechnet 40€ pro Person gekostet. Die Grenzen sind bis 22.00h geöffnet. Allerdings sollten sie sich umgerechnet 10€ mehr in Baht mitnehmen, denn es geht nur eine Bus und TukTuk Verbindung zur Grenze und die wissen sehr gut was sie verlangen können.

Vietnam: Das haben wir uns einfacher vorgestellt und viele andere Reisende im Immigration Office auch! Die Regelungen sind sehr eng und sie müssen sich vorher überlegen was sie genau tun. Das Visum für 30 Tage zu beantragen ist einfach. Dazu gehen sie auf die Goverment Seite und füllen das Formular aus. Bereit halten müssen sie zwei Kreditkarten, ein Foto von ihrem Reisepass und ein Passbild, welches den viatnamesischen Bestimmungen entspricht. Das erfahren sie schon vor dem ausfüllen der Formulare.

Etwas Generelles zu allen Visa was sie dabei haben sollten. Passbilder in ausgedruckter Form für Visa on Arrival. Das heisst sie kommen z.B. nach Laos und haben kein Visa beantragt, weil sie hier nur auf der Durchreise für ein paar Tage sind, dann benötigen sie ein Passbild welches der Beamte auf das ausgefüllte Dokument klebt. Um so nervige Angelegenheiten zu vermeiden, empfehle ich zu Hause in einer Drogerie Passbilder auszudrucken und mitzunehmen.

Was ich noch empfehlen kann ist eine App die „Bio Passbild“ heisst. Dort laden sie ihr Passbild hoch und können dies in das passende Format für alle Länder generieren. Mit anderen Worten, SriLanka wünscht sich das ihr Kopf riesig ist auf dem Format des Passbildes, so hat jedes Land seine Eigenarten. Aber es ist so nervig, wenn sie online ein Visum beantragen und das Passfoto wird nicht angenommen. 

Eine weitere Herausforderung beim Hochladen von Dokumenten ist die Beschränkung der Datengröße. Hier können sie sich behelfen, wenn sie sich zunächst das Foto per Whats App selbst zusenden. Da ist die Dateigröße automatisch reduziert und passt immer. 

Wenn sie nicht wissen, wie sie etwas an sich selbst versenden: Eröffnen sie eine Gruppe bei Whats App mit einem Namen ihrer Wahl… ich habe z.B. „Alone“ genommen. Fügen sie einfach ein paar Familienmitglieder hinzu und eröffnen diese. Dann „schmeissen“ sie einfach ihre „Familie“ wieder raus und sie bleiben übrig. (Es hat noch weitere Vorteile, manchmal nutze ich es auch zur Erinnerung. Ich teile Links von YouTube mit mir selbst oder spontane Fotos die ich später nochmal anschauen wollte.)

Wenn sie online ein E-Visum beantragen, dann haben sie zur Sicherheit immer 2 Kreditkarten neben sich liegen. Oftmals wird ein Unternehmen bevorzugt manchmal ist es die Visa und manchmal die Amex. Mastercard geht natürlich auch. 

Lassen sie sich beim Beantragen von den vielen Agenten nicht verrückt machen. Jedes Land welches wir bereist haben waren auch Internetseiten verfügbar die Hilfestellung zur Beantragung von E-Visa stellen. Dort können sie sich gerne mal umschauen und sich den einen oder anderen Tipp geben lassen, aber wir haben die Erfahrung gemacht das die „Government-Seiten“ rudimentär aufgebaut sind und sie direkt das Visa beantragen können. 

Hilfreich finde ich immer Seiten von Travel-Experten für das jeweilige Land. Auf diesen Blogs sind tolle Tipps zu Fragen von „Mehrfacheinreise“ und „Visaverlängerung“.  

Krankenversicherung

Kranken/ Reiseversicherung

Es gibt so viel auf dem Markt! Die eigene Krankenkasse bietet etwas an. Die American Express ist auch super! Unser Versicherungsmakler hat noch 3 Tipps für uns gehabt und natürlich gibt es noch den ADAC… und der ist es dann auch geworden!

Ich habe mich für den ADAC mit einer Langzeit-Reiseversicherung entschieden, da diese durchgängig für 24 Monate für uns einen Schutz anbietet der zudem noch bezahlbar ist.
Ich habe alles miteinander verglichen! Eigentlich hätte ich am Liebsten die „schwarze Amex“ gehabt. Doch leider ist hier nach 3 – 6 Monaten Schluss. Eine Verlängerung ist nur möglich wenn alle Familienmitglieder in Deutschland einreisen und dann fängt die Zeit von Vorne an zu Laufen. Der Service und die Bedingungen von American Express sind wirklich gut.
Dicht gefolgt vom ADAC. Wir haben jetzt ca. 2.500€ für uns vier für 24Monate gezahlt. Das ist im Vergleich zu anderen Anbietern wirklich günstig! Ich hatte Angebote in der Range von 4.500 – 6.000€.
Wenn ein Familienmitglied krank wird, dann ist man bei jeder neuen Krankheit mit 100€ Selbstbeteiligung dabei. Alle weiteren Kosten für dieselbe Krankheit sind abgedeckt.
Für weitere Informationen, empfehle ich das sie sich die Unterlagen per Mail als Pdf zusenden lassen. Die Unterlagen per Post sind wirklich doof aufbereitet. Das Kleingedruckte ist wirklich nicht leserlich. Wir haben den ADAC bei uns in der Stadt und haben vor Ort gezahlt. Ich wollte sicher gehen, das der Reiseschutz auch eintritt bevor wir loskommen. Das ist wichtig für sie zu wissen, die Versicherung darf NICHT unterwegs abgeschlossen werden! Sie müssen noch in Deutschland sein!

Koffer packen

Neben den üblichen Kleidungsstücken empfehlen wir auch etwas „Warmes“ zum überziehen. Sollten sie vorhaben eine Dschungeltour mit Übernachtung zu machen dann kann das sehr kalt werden.

Genauso hat sich ein Tuch von „Buff“ bewährt. Es ist oft sehr zugig in TukTuks oder die Klimaanlagen in Bussen sind sehr kalt. Es ist dann sehr leicht sich einen „steifen Nacken“ oder eine Erkältung am Kopf zu holen.

„Kopftücher“ (Buff oder Ähnliches)

Anreise

Thailand: Easy! Hier brauchten wir kein Visum und durften bis zu 30 Tage bleiben. Uns hat keiner gefragt, wann wir genau ausreisen und wo unser Weiterflug Ticket ist. Sollte es dennoch so sein, dann einfach cool reagieren und sagen das sie vielleicht noch länger bleiben möchten und dann ein Visum vor Ort beantragen wollen. Für uns kam die Verlängerung nicht in Frage, da wir vorher ausgereist sind und wieder ein. Dies geht bis zu sechs Mal und ist immer ein bisschen Abhängig von den Beamten.

Laos: Vom Norden Thailands, d.h. von Ching Mai aus sind wir ca. 6 Stunden mit dem Bus über die Brücke der Freundschaft zur Grenze gefahren. Erst eine kurze Ausreise aus Thailand und dann eine Einreise mit einem Formular, welches direkt vor Ort ausgefüllt wird.  Wenn sie für das Visum on Arrival kein Passbild zur Hand haben, dann verlangt der Beamte umgerechnet 2Euro und scannt das Passbild vom Reisepass. Das Visum kostet pro Person ca. 40€. Bitte haben sie noch 10€ Thailändische Währung oder Laos Währung zur Reserve dabei. Die ganzen Fahrten zwischen den Grenzen kosten auch Geld. Sie können nicht einfach laufen. Genauso kostet es extra Geld wenn sie am Abend einreisen möchten. Deshalb haben wir 40€ bezahlt und nicht 30€.

An der Grenze warten wieder TukTuks die einen mit in den “Ort” nehmen. Dort gibt es Hotels die sie sich vor Ort anschauen können und spontan entscheiden, welches ihnen am Besten gefällt. Der Ort ist Mini, aber die Lokale gut.  Am nächsten Tag ging es Morgens auf ein Slow Boat und den Mekong hinab bis nach Luangprabang. – Laos

Vietnam: Wenn sie vom Norden Laos nach Hanoi/ Vietnam möchten, dann haben sie nur eingeschränkte Möglichkeiten dort hin zu gelangen.

Wir haben uns für einen 24Stunden Schlafbus entschieden. Von schlafen keine Rede… aber von der Fahrt werden wir noch lange erzählen. Die Kurzfassung: Es waren am Ende 30 Stunden, unzählige Stopps weil Reis, Bier und sogar noch eine Ziege ausgeliefert wurde. Wir hatten jede Menge Passagiere die entweder ein- oder ausgestiegen sind. Es war eine Höllentour und wir mussten uns zwei Tage erholen von dem Tripp.

 

Reisezeit

Unsere Reisezeit war von Dezember bis Februar. Die Temperaturen sind Morgens von 11 Grad im Norden Asiens bis 30 Grad am Tag. Es ist wirklich sehr schön warm am Tag und wenn die Sonne untergegangen ist dann ist es schön einen Pullover dabei zu haben.

Unterkunft Organisation

Vor Ort schnell eine SIM-Karte für das Handy gekauft und dann bei den Apps „Booking“ oder „Check24“ schauen. Aber meistens reichen Anregungen. Vor Ort in Asien lassen sich die Preise verhandeln und sie sollten sich die Zimmer anschauen, bevor sie sich entschließen zu bleiben. Kurz mit der Hand auf das Bett um zu erfahren ob sie auf einem Brett schlafen oder doch auf einer Matratze eine Tipp aus Erfahrung.

Reisen & Geld

Mit der Visa sind sie ganz vorne in Thailand. In vielen kleineren Orten geht nur Bargeld. Die ATM`s funktionieren … oder auch nicht.

In Bangkok unbedingt bei „Super Rich“- Wechselstube das Geld wechseln, dort gibt es den besten Kurs.

Länderübergreifend von Thailand nach Laos können sie noch in der Währung Baht bezahlen. In Laos ist dann die Währung Kip und Schwupps sind sie beim Geldabholen vom Automaten Millionär!

Folgt uns auch
auf Social Media!